KURZFILMNACHT DES FILMKUNSTFESTS MV

08. August 2020, Schlosscafe Ludwigslust


Auch wenn das Kleine Fest in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, haben engagierte Kulturschaffende aus der Region und des Schlossvereins in Windeseile eine andere Veranstaltung ins Leben gerufen, die viel mehr als nur ein Trostpflaster für das auf das kommende Jahr stattfindende Kleinkunstfestival war. Und auch das Wetter war auf der Seite der Veranstalter und ihrer Gäste, die es sich bei italienischen Temperaturen auf der Terrasse des Ludwigsluster Schlosscafés gemütlich machten.

 

 Am Samstagabend eröffnete die Schweriner Band „Luna Soul“ mit einer Mischung aus verträumtem Soul und Bluesrock das Programm. Die Band aus spanischen und deutschen Mitgliedern sorgte für einen entspannten Einstieg in den Abend, der ideal zum milden Sommerwetter passte. Nicht nur die gerade an ihrem zweiten Album arbeitende Band war glücklich, wieder öffentlich auftreten zu können. Auch das in großer Zahl erschienene Publikum dankte es mit Applaus.

 

Kurator Jörn Wille und Inga Behnsen leiteten darauf in den Hauptteil des Abends, die Kurzfilmnacht. Bis kurz vor 24 Uhr wurden 12 Filme gezeigt, die nicht nur thematisch kaum unterschiedlicher sein konnten. Zwischen Kurzfilmen über soziale und gesellschaftliche Probleme reihten sich einige ein, die einfach nur überraschen, verwirren oder die Sinne der Zuschauer anregen wollten. 

 

Die etwa 100 erschienenen Gäste dankten den Veranstaltern auch an diesem Abend mit Applaus. Die Veranstaltung hat damit eindrucksvoll gezeigt, dass die Kultur auch in Zeiten von Corona quicklebendig ist.

 

(Mathias Westburg, 9. August 2020)