Ludwigsluster Schlosskonzerte 2021


 

Samstag, 23. April 2022, 18.00 Uhr - Lichthof im Rathaus Ludwigslust, Schloßstraße 38

 

"Der Musikstreit des 19. Jahrhunderts" - Christoph Soldan - Rezitation und Klavier

 

Große Klaviermusik des 19. Jahrhunderts steht auf dem Programm dieses besonderen Konzertabends mit dem Pianisten und Rezitator Christoph Soldan. Die beiden Protagonisten Brahms und Liszt stehen dabei stellvertretend für ganz unterschiedliche ästhetisch–musikalische Auffassungen.

Liszt komponierte zumeist nach literarischen Vorbildern. Er, der Schöpfer der symphonischen Dichtung, widmete sich damit dem, was wir allgemein als Programmmusik bezeichnen. Brahms hingegen sah sich in der Tradition Beethovens und zog es vor, Musik als absolute Musik zu begreifen.

Dass wir heute beide Komponisten als Schöpfer genialer Musik betrachten, zeigt Christoph Soldan am Beispiel von Brahms Händelvariationen und der „années de pélérinage“ von Liszt. Er wird das Programm erläutern und dabei die Werke und Komponisten seinem Publikum nahebringen.

Christoph Soldan studierte an der Hamburger Musikhochschule. Der Durchbruch zu einer regen, internationalen Konzerttätigkeit gelang durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989. Seitdem hat Soldan mit namhaften Orchestern in ganz Europa, in Mexico und weiteren Ländern Mittelamerikas konzertiert. Von 1996 bis 2006 spielte Christoph Soldan sämtliche Klavierkonzerte Mozarts zusammen mit der Cappella Istropolitana, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und der Schlesischen Kammerphilharmonie Kattowitz ein. 

 


 

Samstag, 14. Mai 2022, 18.00 Uhr - Stadtkirche Ludwigslust

 

"O bitter süße Liebe!" - Italienische Madrigale und geistliche Musik aus dem barocken Ludwigslust

mit dem Trio delle Donne

 

Im Eröffnungskonzert des Barockfestes entführen die Sängerinnen und die Cembalistin die Besucher in die Welt des frühbarocken Italiens sowie mit Werken des Ludwigsluster Hofkomponisten Antonio Rosetti in das barocke Ludwigslust.

Am Hof des Herzogs Alfonso II. d´Este in Ferrara waren drei und mehr professionell singende und musizierende Frauen als Hofdamen der Herzogin angestellt. Ihr Wirken ist insbesondere durch die für sie geschriebenen Madrigale Luzzasco Luzzaschis überliefert. In den allabendlichen „Concerti delle Donne“ begleiteten sie sich selbst mit Laute und Cembalo. Mit geistlichen Werken von Antonio Rosetti, des hochdotierten Kapellmeisters am Hof des Herzogs Friedrich Franz I., wird auch die Orgel der Stadtkirche erklingen.

Das große Kapellensemble in Ludwigslust ermöglichte ihm hier die Komposition großer besetzter Werke, so das Oratoriums „Jesus in Gethsemane“, das auch 1792 im Berliner Stadtschloss vor König Friedrich Wilhelm II. zur Aufführung kam. Zwei von Rosettis Töchter waren später als Hofsängerinnen tätig.

Eine Hommage an den Komponisten anlässlich seines 230. Todestages am 30. Juni 2022.  

 


 

Samstag, 15. Mai 2022, 17 Uhr - Stadtkirche Ludwigslust

 

„Ein Streifzug über die Inseln Across The Isles“

mit den Ensemble Gentle Spirits

 

Das Abschlusskonzert des Barockfestes auf Schloss Ludwigslust lädt zu einem Streifzug über die britischen Inseln ein. Wie klingt Barockmusik, bei der sich die Komponisten von keltischer Folklore inspirieren ließen? Kann man Folk mit Elementen des Barock kombinieren? Und was passiert, wenn man dem Ganzen noch Perkussion aus verschiedenen Kulturkreisen hinzufügt?

Bezaubernde Antworten gibt das deutsch-niederländische Ensemble “Gentle Spirits” im Abschlusskonzert des Barockfestes. Das Trio führt in der Besetzung Erzlaute / Barockgitarre, Blockflöten und Perkussion zurück zu den Wurzeln barocker Musik und öffnet damit den Blick auf eine heutige Interpretation.

Selten klang Alte und traditionelle Musik so zeitgemäß und begeistert damit Klassik Hörer ebenso wie Folk Fans.

Der niederländische Perkussionist Job Verweijen bringt unter anderem Instrumente aus Afrika und Südafrika zum Einsatz. Elke Hardegen-Düker ist an der Blockflöte zu hören, ihr Mann Andreas Düker spielt Erzlaute und Barockgitarre. Das Ensemble gründete sich in Göttingen.

Die erfahrenen Musiker aus Deutschland und den Niederlanden haben eine erfolgreiche Solokarriere und konzertieren sich im Ensemble Gentle Spirits seit Jahren immer wieder gemeinsam – dabei erschaffen sie eine eigenständige, weltoffene und poetische Musik jenseits aller Genres.

 

 


 

Samstag, 11. Juni 2022, 18 Uhr  - Stadtkirche Ludwigslust

 

Südamerikanisches Temperament trifft auf russische Seele 

mit dem Kibardin Quartett

 

Die vier hervorragenden Musiker Michael Kibardin – Violine, Alexander Pankow – Bajan, Jens-Uwe Popp – Gitarre und Guido Jäger – Kontrabass machen eine ganz andere Seite von Russland hörbar und tauchen in die Tango-Welt des 2007 verstorbenen Bajanvirtuosen und Komponisten Efim Jourist ein. Dieser schuf verblüffende, ausdrucksstarke Werke, getragen von schwelgerisch- melancholischen Melodien.

Das Geheimnis des Kibardin Quartetts liegt in den perfekt auf die Besetzung zugeschnitten ausdrucksstarken und effektvollen Arrangements von klassischer und traditioneller russischer Musik sowie von Astor Piazzolla Werken. Diese präsentieren die vier Musiker mit virtuoser Spielfreude, ausbalanciertem Ensembleklang und interpretatorischer Souveränität.

Ob im Konzert- oder Theatersaal, das Kibardin Quartett ist gern gesehener Gast bei renommierten Festivals, u.a. beim Schleswig - Holstein Musik Festival, beim Oberstdorfer Musiksommer, dem Usedomer Musikfestival, dem bedeutenden Deutschen Akkordeonfestival in Bruchsal.

Das Publikum in Italien, Finnland, Österreich und Deutschland ist hingerissen von der außergewöhnlichen Mischung aus elektrisierenden Rhythmen und musikalischer Poesie.

Mit ihrer aktuellen CD „Am Samowar Tango-Geschichten aus Russland“ legt das Ensemble ein faszinierendes Portrait von Efim Jourist vor. Auf NDR Kultur lobt Musikredakteurin Petra Rieß: „Ich habe selten eine so gelungene Mischung aus Konzertmusik und Folklore gehört. Und das auf höchstem Niveau!“ „Nobel musiziert und mit sehr viel Geschmack“, findet Radio Stephansdom aus Wien und kürt das Album zur CD des Tages.

 

 

 

Künstlerbewerbungen senden Sie bitte an,

Margot Rubel / Vorstand

 

margot.rubel@t-online.de                                                                                                                                                   Stand: 10.01.2022