Veranstaltungen

Rendezvous - Ludwigsluster Schlossgeschichte

Eine Veranstaltungsreihe in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern,

Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern


19. April 2024, 18.00 Uhr, im Schlosscafé 

 

 "Caroline Luise - Prinzessin zwischen Weimar und Ludwigslust"

Ein Vortrag von und mit Christian Pönitz, Bau- und Kunsthistoriker, Weimar

 

 

Caroline Luise, 1786 als Tochter des "Goethe-Herzogs" Karl August von Sachsen-Weimar-Eisenach geboren, genoss eine ausgezeichnete Bildung. Zu ihren Lehrern gehörte Herder, sie korrespondierte mit Goethe und mit Schillers Ehefrau war sie eng befreundet. 1810 heiratete sie den mecklenburgischen Erbprinzen Friedrich Ludwig und kam nach Ludwigslust. Den Kunstsinn und das Geistesleben am hiesigen herzoglichen Hof fand ihre Gesellschafterin Henriette von Knebel allerdings ausbaufähig. Der Vortrag beleuchtet das Leben der Prinzessin von Weimar bis Ludwigslust.

 

 

Eintritt: 5,00 Euro, Tickets gibt es an der Abendkasse 

Einlass: ab 17:30 Uhr

 

Veranstalter: Kooperationsveranstaltung zwischen dem Förderverein Schloss Ludwigslust e.V. und der SSGK MV 


                    Photo: Bodil Beckman / Nationalmuseum Stockholm

18. Oktober 2024, 18.00 Uhr, im Schlosscafé

 

"Die drei skandinavischen Ehen – Ludwigslust und die nordischen Höfe am Ende des Alten Reiches"

Ein Vortrag von und mit Dr. Oliver Baustian, Rechtsanwalt, Historiker,

forscht zu den deutschen Höfen in der revolutionären und

napoleonischen Epoche, Berlin

 

 

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Beziehungen des herzoglichen Hofes zu den beiden skandinavischen Königreichen Dänemark-Norwegen und Schweden vor dem Umbruch 1806. Besonders deutlich wird dies an drei Eheschließungen zwischen weiblichen Mitgliedern der herzoglichen Familie und Mitgliedern der königlichen Familien der skandinavischen Länder.

 

Eintritt: 5,00 Euro, Tickets gibt es an der Abendkasse 

Einlass: ab 17:30 Uhr

 

Veranstalter: Kooperationsveranstaltung zwischen dem Förderverein Schloss Ludwigslust e.V. und der SSGK MV 


                Foto: © SSGK M-V

15. November 2024, 18.00 Uhr, im Schlosscafé

 

Die "Herzogliche Möbel- und Bronzefabrik" in Ludwigslust

und die Moden der Innenraumgestaltung in der

ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

 

Ein Vortrag von und mit Dr. Nico Janke, Kurator Schloss Güstrow (SSGK MV), Schwerin

 

 

Schick und repräsentativ war es für die Fürsten im 18. Jahrhundert, eigene Manufakturen zu besitzen. Sie zeigten sich damit versiert und auf der Höhe der Zeit. Herzog Friedrich Franz I. widmete sein Interesse ab 1798 der Errichtung einer "Fabrik" in unmittelbarer Nähe zu seinem Schloss. Sie arbeitete auf hohem Niveau mit europaweitem Absatz. War wurde produziert? Welcher Mode ist man in Mecklenburg zu welchen höfischen Anlässen gefolgt? Wie ging man bei Neuausstattungen vor? Einblicke in das "Universum Inneneinrichtung" bietet dieser Vortrag.

 

 

Eintritt: 5,00 Euro, Tickets gibt es an der Abendkasse 

Einlass: ab 17:30 Uhr

 

 

Veranstalter: Kooperationsveranstaltung zwischen der SSGK MV und dem Förderverein Schloss Ludwigslust e.V.